Besuch von Pharmaunternehmen – Pfizer (Thailand) Ltd.

 

 

   

 

Am Dienstag, den 18. Oktober 2005 – puenktlichst um 8.15 Uhr - trafen sich 15 interessierte  Drehscheiben Mitglieder in der Lobby des Dusit Thani Hotels in Silom. Khun Srichantra, Philantropic Project Manager von der Pfizer Thailand Stiftung begruesste uns ueberaus herzlich und gut gelaunt. Nachdem unsere Gruppe im Bild festgehalten wurde, wurden wir von zwei Reisebegleitern und einer Mitarbeiterin von Pfizer zu den beiden bereitstehenden Mini-Bussen gefuehrt. Wir alle schaetzten sofort die extrem bequemen Sitze und die angenehme Air-Con. Mit Sandwichen und Wasser versorgt, starteten wir sogleich zu unserem Ausflug nach Ayutthaya. Dort wollten wir auf dem Weg u.a. die Firmen Olic und Capsugel besichtigen.

 

Pfizer Inc erforscht, produziert und vermarktet namhafte verschreibungspflichtige Medikamente fuer Menschen und Tiere und vertreibt viele der bekannten Verbrauchermarken. Das Unternehmen hat drei Geschaeftsbereiche: Gesundheitswesen, Tiermedizin und Patientenversorgung. Die Produkte sind in ueber 150 Laendern erhaeltlich. Der Firmenstammsitz ist in New York. Innerhalb von 155 Jahren wuchs das Unternehmen von einem kleinen Familienbetrieb zum groessten und erfolgreichsten Pharmakonzern mit 122.000 Angestellten und einem Ertrag im Jahr 2004 von US $ 53.5 Milliarden. Eine Aussage des Vorstandsvorsitzenden und CEO von Pfizer, Hank McKinnell - ‚The best way to express thanks for something you borrow is to return it in better condition than when you borrowed it’ - gibt sicher einen Teil der Philosophie des Unternehmens wieder. Pfizer ist sehr bestrebt, unterprivilegierten Menschen zu helfen (www.pfizerhelpfulanswers.com).  Da gibt es zum Beispiel ein Hilfsprogramm in Amerika, das Menschen, die keine Krankenversicherung besitzen, teils unendgeldlich oder gegen einen geringen Beitrag unterstuetzt. Jedes Jahr erhaelt Pfizer viele spezielle  Auszeichnungen und Belobigungen aller Art. Eine Form dieses ‚Ritterschlages’ erhielt Pfizer im September 2005, wo die Firma als eine der hundert besten Firmen fuer arbeitende Muetter geehrt wurde. Ein Thema, das leider selbst heutzutage noch nicht selbstverstaendlich zu sein scheint.

 

Ganz kurz zur Geschichte von Pfizer Inc -  1949 gruendeten die Cousins Charles Pfizer (Chemiker) und Charles Erhardt (Konditor) die Firma. Mit US $ 2500 Startkapital erstanden die Jungunternehmer aus Deutschland einen roten Ziegelbau in Brooklyn, N.Y. Dieser diente als Buero, Labor, Fabrik und Lagerhalle. Ihr Ziel war es Chemikalien und Medizin zu produzieren, die es bislang nicht in den USA gab. Das erste Produkt ‚Santonin’ wurde erst richtig zum Erfolg, als die urspruenglich aeusserst bittere Substanz mit Mandel-Karamel-Geschmack gemischt und dann in Bonbonform gebracht wurde. Das Unternehmen wuchs stetig. 1950 betrugen die Verkaufszahlen bereits ueber US $ 3 Millionen. Zum 75-jaehrigen Jubilaeum hatte Pfizer bereits 306 Angestellte. Pfizer wurde der fuehrende Hersteller von Vitamin C. Ganz revolutionaer war die Massenproduktion von Penicillin mit Hilfe der Fermentationstechnologie. 2004 hat Pfizer ca. US $ 7.7 Milliarden in Forschung und Entwicklung investiert. Mit neuester Technologie und ungebrochenem Pioniergeist forschen heute 12.500 Wissenschaftler in Pfizer Forschungsstaetten rund um die Welt. Die Verbindung mit mehr als 250 Partnern in Wissenschaft und Industrie staerken diese Position. Unzaehlige Forschungsprojekte helfen bei der Suche nach immer neueren Produkten und Behandlungsmethoden, um die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern. Das heute am meisten verkaufte Praeparat der Firma Pfizer ist Viagra.

www.pfizer.com

 

Pfizer (Thailand) Ltd. ist eine Tochterfirma von Pfizer Inc und in Thailand seit ueber 46 Jahren vertreten. Wie auch das Stammhaus ist Pfizer (Thailand) Ltd. involviert in verschiedenste Programme, die darauf ausgerichtet sind, das Gemeindewesen zu verbessern.  

-   Die Pfizer Thailand Stiftung ist eine non-profit Organisation, die 2001 eingerichtet wurde. Sie arbeitet mit oertlichen Gemeinden und unterstuetzt deren Wohltaetigkeitsprogramme, sowie Bildungsprogramme im wissenschaftlichen und medizinischen Bereich und im Gesundheitswesen. Stipendien fuer Studenten, Ausbildung fuer Aerzte und Pharmazeuten, mobile Kliniken fuer laendliche Gegenden, Aufklaerung der Oeffentlichkeit ueber HIV/AIDS.

-   ‚Love your heart -Take care of Colesterol Campaign’

-   Das Informationszentrum fuer Maenner (ICMH)

-   Der Arthritis Club (nun die Arthritis Stiftung), unter der koeniglichen Schirmherrschaft von    -     H.R.H. Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn

www.pfizer.co.th

 

Bei der Firma Olic (Th) Ltd. in Bangpa-In angekommen, wurden wir ebenso sehr offen  empfangen und sogleich mit Getraenken und Kuchen gestaerkt. Olic ist der groesste Vertragshersteller von original Pharmaprodukten der Firma Pfizer und ein Mitglied der Diethelm Keller Siber Hegner (DKSH) Gruppe (www.dksh.com). Die Firma operiert seit 1984 und produziert 550 Produkte und mehr als 1200 SKUS (= stock keeping units) fuer mehr als 45 multinationale Kunden. Die Produkte mit dem Logo ‚Fantree’ kann man ueberall in Pharmazien in Thailand finden. Pfizer versorgt Olic mit den Rohstoffen. Die Firma ist seit 1997 mit der jetzigen Fabrik auf einem Areal von 40.000 qm Flaeche ansaessig. 900 Mitarbeiter arbeiten in 2 Schichten 5 Tage/Woche. Falls noetig koennen auch 3 Schichten in 7 Tagen/Woche gefahren werden. Oberste Prioritaet fuer Olic ist die Umwelt, Gesundheit und Sicherheit aller. ‚Thinking globally. Acting regionally. Selling personally.’ ist ebenso ein Slogan wie Teil des Firmen-Grundsatzes ‚philosophy of transparency in everything we do’. Dieser world-class service und die can-do Einstellung kamen auch bei uns an, als wir nach einer kurzen Einfuehrung von Khun Rungat und der Begruessung durch den Managing Director, Herrn Kisler, von dem Leiter der Produktion, Khun Jo, durch das Werk gefuehrt wurden. Sehr beeindruckend!

www.olic-thailand.com.

 

Weiter ging die Fahrt nach Ayutthaya zu der Firma Capsugel. Auch dort wurden wir sehr freundlich empfangen und bewirtet. Der Marketing Manager, Khun Krit, gab uns einen kurzen Ueberblick. Capsugel ist der fuehrende Hersteller von zweiteiligen Gelatinekapseln fuer die pharmazeutische Industrie und die Nahrungsergaenzungsmittelindustrie. Dieses Subunternehmen von Pfizer arbeitet seit 15 Jahren in Thailand und besitzt 10 Fabriken weltweit. Die Idee ‚people and products working together’ gekoppelt mit ‘state of the art’-Technologie trifft internationalen Standard fuer Kunden in der ganzen Welt. Capsugel ist das Exportzentrum fuer die Asia-Pacific Region. Die Fabrik hat ihre eigene Infrastruktur. Rigorose Qualitaetskontrollen (Groesse, Beschriftung, Stabilitaet, Farbechtheit etc.) sichern den Gelatineprodukten, die keine haltbarmachenden Stoffe beinhalten, das Analyse Zertifikat. 130 Mitarbeiter arbeiten in 3 Schichten 7 Tage/Woche. 8000 Millionen Kapseln werden jaehrlich produziert und 1000 Millionen befinden sich zur Zeit in der Lagerhalle bei konstanten Feuchtigkeitsbedingungen und Temperaturen. Nach diesen Eckdaten zeigte uns Khun Thawat, der Produktionsleiter, das Werk. Es war interessant zu erfahren, dass der Einsatz von Gelatinekapseln zum Dosieren von Medizin bis zu den Aegyptern zurueckzufuehren ist. Die moderne ‚Aera’ fuer Kapseln dieser Art hat  ihren Usprung im fruehen 18. Jahrhundert als eine patientenfreundliche Moeglichkeit die bitteren Medikamente einzunehmen. Die naturfarbene ‚Coni-Snap’ Kapsel wird weitgehend fuer Nahrungsergaenzungsstoffe verwendet. V-caps werden von Vegetariern oder aus religioesen Gruenden bevorzugt (halal). Das Rohprodukt kommt aus Japan, Frankreich und den USA. Die Kapseln sind in vielen Groessen, geprueften Farben und Verpackungsformen erhaeltlich. Die Herstellung erfolgt mit Hilfe von vollautomatischen Ueberwachungssystemen, um eine extrem gute Konsistenz der fluessigen Gelatine (85 Grad C) zu gewaehrleisten und den weltweiten Standards gerecht zu werden. Die eigentliche Form der Kapsel wird mit einer Praezisionsmaschine ermoeglicht. Die fluessige Gelatine wird in Formen gefuellt und in die beiden Teile (Kappe und Koerper) geformt. Hochgeschwindigkeitsmaschinen schneiden die Teile und transportieren die Huellen zum Zusammensetzen, Bedrucken und Verpacken. Dies alles geschieht unter enormen Qualitaetskontrollen. Die Abschnitte werden im Recyclingverfahren wieder verwendet. Diesen Produktionsablauf zu erfahren war wirklich sehr interessant. Zum Abschied bekamen wir alle ein huebsch verpacktes Geschenk – einen Taschenrechner.

www.capsugel.com

 

Zum Lunch wurden wir in ein reizendes Thai Restaurant gefahren. Obwohl die meisten von uns aufgrund der tollen Bewirtung nur bedingt hungrig waren, haben wir dennoch die nette Atmosphaere und das leckere Essen genossen. Von der Firma Pfizer bekamen wir eine Runde Bier spendiert und als Praesent ein witziges Radio. Die anschliessende Fahrt zum Steinmetz dauerte nicht lange. Dort angekommen konnten wir verschiedenste Statuen und Steinarbeiten besichtigen. Ein Mitglied war so fasziniert von einem Ganesha und hat sich kurzerhand, trotz des beachtlichen Gewichtes, zum Kauf entschlossen. Puenktlich ging die Fahrt zurueck nach Bangkok. Der Verkehr und das Wetter waren auf unserer Seite. Ohne einen einzigen Stau kamen wir bereits kurz nach 16 Uhr wieder im Dusit Thani an. Khun Srichantra lud die Gruppe noch auf einen Drink ins Hotel ein. Dort sassen wir dann ein Stuendchen bei Kaffee und Tee, um den Tag zu reflektieren. Khun Anutra, Business und Corporate Affairs Director, kam eigens vom Pfizer (Thailand) Ltd. Buero in der Silom Road vorbei, um uns Damen von der Drehscheibe persoenlich kennenzulernen. Wir hatten einen regen Austausch und noch viel Spass beim gemeinsamen Plaudern. Wir haben uns bei Khun Anutra und Khun Srichantra noch einmal fuer die enorme Grosszuegigkeit und den hervorragenden Planungsablauf bedankt. Es wurde uns versichert, dass auch sie die Zeit mit uns sehr genossen haben. Wir werden in Zukunft per e-mail von diversen Aktivitaeten der Pfizer Stiftung erfahren. Eventuell koennen wir dann unsere sozialen und kuenstlerischen Qualitaeten zum Einsatz bringen. ‚Giving and taking’ war der Spirit bei der ueberaus herzlichen Verabschiedung. Sowohl wissensmaessig als auch menschlisch bereichert ging dann jeder trotz des Mammutprogramms relaxed nach Hause.

 

Ganz besonderen Dank nochmals der Firma Pfizer (Thailand) Ltd. und deren Mitarbeiter und vor allem Khun Amal, Country Manager von Thailand und Indochina, der mir bei einem Dinner die Zusage zu dieser Besichtigung gab. Dass diese Besichtigung ein voller Tagesausflug der Extraklasse wurde, wird bei den teilnehmenden Mitgliedern der Drehscheibe in bester Erinnerung bleiben. Khoop khun maak, kha.

 

 

18.10.2005 / RR

 

 

           

nach oben