Besuch im Dusit Thani Hotel

 

Am heutigen Dienstag, den 2. Mai 2006 um 10 Uhr wurde unsere Drehscheiben-Gruppe von Herrn Florian Heiner, Rooms Division Director, in der Lobby des Dusit Thani Hotels erwartet. Die Gruppe war auf 15 interessierte Mitglieder begrenzt. Mit von der Partie war auch der 18 Monate alte Konstantin, der mit seinen Eltern erst seit Samstag in Bangkok lebt und bei dieser Gelegenheit als absoluter Sunnyboy gleich ins Drehscheiben-Dasein eintauchte.

Nach der freundlichen Begruessung fuehrte uns Herr Heiner zugleich zu einem Aufzug und los ging die Tour in die 21. Etage zur Majesty Suite. Absolut beeindruckt vom Design und der grosszuegigen Raumaufteilung konnten wir von der schoenen Terrasse aus den Blick ueber den Lumpini Park geniessen. Die Suite ist 239 sqm gross und manch bekannte Groesse hat dort schon logiert.

Das Hotel hat insgesamt 517 Zimmer und Suiten, verteilt auf zwei Fluegel. Die Zimmerkategorie reicht ueber die og. Suite sowie Princess Suite, bis zu 26 Thai Heritage Suiten, 107 Dusit Grand Zimmern, 36 Dusit Corner Zimmern, 72 Dusit Club Zimmern, 42 Deluxe Zimmern und 232 Superior Zimmern. Alle Raeume sind natuerlich mit modernster Technologie ausgestattet. Auf verschiedenen Etagen konnten wir noch weitere Suiten und Zimmer besichtigen, die alle mit viel Liebe zum Detail und unter Beruecksichtigung der lokalen Kultur ausgestattet wurden. Architektur, Design, Moeblierung und Dekoration bilden eine Einheit. Manche Antiquitaet und manches Foto bilden das i-Tuepfelchen im komfortablen Gesamtkonzept. Durchgehend wurde besonders grosser Wert auf die Erhaltung des Thai Stils in Verbindung mit moderen Einrichtungsaspekten gelegt, was die geschmackvolle Kombination von Tradition und Moderne beweist.

Fuer Geschaeftsreisende bieten die Dusit Club Zimmer und die Dusit Grand Zimmer in Verbindung mit der Dusit Club Lounge und dem Meeting Center eine geeignete Atmosphaere, auch nach ‚Bueroschluss’ alle noch ausstehenden Geschaeftsangelegenheiten effizient und angenehm abzuwickeln.

Im obersten Stockwerk betraten wir dann ein elegantes Relikt aus unlaengst vergangenen Zeiten, das franzoesische Restaurant D’Sens. Obwohl voellig neu gestaltet umgab uns ploetzlich der Hauch der 70er Jahre. Jede Menge Ketten mit aufgefaedelten Glasperlen als Wandverkleidung und eine Abtrennung aus in Kunstharz eingegossenen Rosenblaettern mit Spiegelhintergrund im runden Eingangsbereich, rote Deckenausleuchtung, riesige Aquarien um die Theke, schicke Moeblierung, reduziertes Styling und die etwas auskragenden Fenster bieten sicher am Abend eine wohltuend abgerueckte Atmosphaere vom hektischen Getriebe auf den Strasse unten. Der ‚chef’, aus dem Elsass kommend, begruesste uns sehr freundlich. Vielleicht reizt dieses intime Ambiente doch einige Damen das ausgezeichnete Restaurant einmal am Abend fuer ein romantisches Dinner zu waehlen.

Darueberhinaus gibt es natuerlich weitere Restaurants mit unterschiedlichstem kulinarischen Usprung. Wir konnten fast alle besichtigen und dabei meist von der Authentizitaet der Gestaltung auf die jeweilige Kueche schliessen. Genannt seien hier das il cielo (italienisch), Mayflower (kantonesisch), Thien Duong (vietnamesisch), Benjarong (Royal Thai) und Hamilton’s Steak House, im Stil der 1920er New Orleans Jazz Aera. Alle Raeumlichkeiten haben uns von der Liebe zum Detail in der Gesamtkonzeption ueberzeugt und bieten sicher ein einziges kulinarisches Erlebnis. Auch die MyBar hat uns mit ihrem coolen Ambiente sehr gut gefallen und ein Drink zu spaeter Stunde ist sicher eine Versuchung wert, in das zeitgemaesse Nachtleben einzutauchen.

Anschliessend konnte unsere Gruppe einen Blick in einen der Ballsaeale werfen, der heute fuer eine abendliche Veranstaltung dekoriert wurde. Die erholsame Aussenpoolanlage ist wie ein Refugium inmitten der Stadt. Das harmonisierende Plaetschern des Wasserfalles zwischen tropischer Anpflanzung hilft, sich von der Alltagshektik zu loesen. Von diesem Standort aus konnten wir eine hoteleigene Aussengolf-Driving-Range erspaehen. Die Renovierung des Fitness-Centers ist noch nicht ganz abgeschlossen. Es faellt aber nicht schwer zu erahnen, dass fuer einen Workout der Blick ins Gruene sicher motivierend sein wird.

Als ein absolutes Highlight wuerde ich den Spa-Bereich bezeichnen. Eine Treppe fuehrt nach oben in den Devarana Spa und beim Durchschreiten einer goldfarbenen Tuere im Thai-Stil hat man den Eindruck, in einer besonderen Sphaere zu sein. Gefilteres Tageslicht, einzigartiges Design, interessant konzipierter Wasserbereich, dezente Klaenge und betoerende Duefte transferieren den erholungsbeduerftigen Koeper samt gestresstem Geist bereits im exklusiven Eingangsbereich in die ‚Auszeit’. Die Behandlungsraeume sind aeusserst elegant und geraeumig und garantieren Entspannung pur. Mit Sicherheit ein Traum, sich den Luxus einer Behandlung goennen zu koennen. Der Name Devarana kommt aus dem Sanskrit und bedeutet ‚Garten im Himmel’.

Die Konzeption und die Philosophie des Dusit Thani Hotels basieren auf den Grundprinzipien des Verwoehntwerdens und des sich Wohlfuehlens. Seit ueber 55 Jahren ist der Name Dusit ein Synonym fuer erlesene Tradition von Thai Gastfreundschaft. Dies garantiert natuerlich auch Thanpuying Chanut Piyaoui, Honorary Chairperson und Managing Director. Diese Dame ist mit ihren weit ueber 90 Jahren taeglich am Geschehen beteiligt. Ihre Vision hat sich damals als zukunftsweisend gezeigt, in dem sie Thailands Potential fuer Tourismus und Geschaeftsreisende erkannt hat.

Sie kommt aus relativ einfachen Verhaeltnissen, wo harte Arbeit zaehlte. Ihr Vater besass ein Saegewerk und ihre Mutter leitete eine Reismuehle. 1946 wurde sie zur Ausbildung in die USA geschickt. Waehrend anschliessenden Reisen in Amerika empfand sie die dortigen Hotels als eine sicher positive Bereicherung. Nach ihrer Rueckkehr nach Thailand wollte sie unbedingt etwas in dieser Art schaffen. Ihre Eltern gaben ihr finanzielle und moralische Unterstuetzung. Mit viel Geduld, Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit eroeffnete sie 1949 ‚als Frau mit Pioniergeist’ das Princess Hotel in der New Road. Dies war das erste Hotel in Bangkok mit Swimmingpool und Airconditioning in allen Zimmern. Auf weiteren Reisen um die Welt sammelte sie noch mehr Ideen und davon inspiriert, wollte sie diese in einem neuen Projekt umsetzen. Das Geld dafuer aufzutreiben war nicht einfach und das Princess musste verkauft werden. Endlich – im Februar 1970 wurde Thanpuying Chanuts Traum zur Wirklichkeit. Am oberen Ende der Silom Road gegenueber dem Lumpini Park eroeffnete das Dusit Thani, ein 5-Sterne Hotel mit 23 Etagen. Dieser Baugrund galt damals als ‚out of town’. Ohne Baukran mussten 2000 Arbeiter in 4 jaehriger, muehevoller Arbeit alle Materialien von einem Stockwerk zum anderen hieven. Das Hotel war fuer einige Jahre das hoechste Bauwerk in Bangkok. Gaeste konnten damals Flugzeuge am Don Muang Flughafen landen sehen und gleichzeitig Schiffe auf dem Chao Phraya Fluss beobachten. Es war auch das erste Hotel mit eigenen Fernsehapparaten auf den einzelnen Zimmern. Dusit Thani war der Name einer aussergewoehnlichen Miniatur Metropole, die von Koenig Vajiravudh, der von 1910 bis 1925 als Rama VI regierte, im Jahr 1918 geschaffen wurde. Eine Statue von Koenig Rama VI gegenueber dem Hotel am Eingang zum Lumpini Park  war fuer die Namenswahl des Hotels ebenso ausschlaggebend. Dusit Thani bedeutet ‚himmlische Stadt’ oder ‚Stadt im Himmel’.

Das Dusit Thani ebnete den Weg fuer eine neue Hotelgeneration. Thanpuying Chanut bildete die Dusit Group, um eine Expansion des Geschaeftes zu ermoeglichen. Inzwischen gibt es drei Produktzweige, die Dusit Hotels und Resorts, die neuen D2 Hotels und Resorts sowie die Royal Princess Hotels und Resorts. Diese befinden sich alle in Bangkok, Chiang Rai, Hua Hin, Pattaya, Phuket, Chiang Mai sowie  in Myanmar, auf den Philippinen und in Dubai.

Nicht zuletzt sollte erwaehnt werden, dass im letzten Jahr alle Teilnehmerinnen am Miss Universe Wettbewerb im Dusit Thani untergebracht waren. Auch, dass sich die Dusit Group fuer Umweltschutz einsetzt und bereits 1991 bei einem landesweiten Baumpflanzungsprogramm fuer jedes der damals 3000 plus Hotelraeume je einen Baum gepflanzt hat. Thanpuying Chanut hat trotz ihres Erfolges stets an beduerftige Mitmenschen gedacht und bei zahlreichen Wohltaetigkeitsveranstaltungen grosszuegig geholfen und verschiedene koenigliche Projekte zum Teil persoenlich unterstuetzt. Das Dusit Thani Hotel feiert nach aufwaendigen Renovierungsarbeiten zur Zeit seinen 36. Jahrestag. Da wollen auch wir, die Damen von der Drehscheibe, ganz herzlich gratulieren -‚HAPPY ANNIVERSARY’!

Zum Abschluss unserer Tour wurden wir in die Lobby Lounge gebeten und mit Getraenken nach freier Wahl, Knabbereien und leckeren Petit Fours versorgt. Executive Chef Erwin aus Oesterreich kam vorbei und hat uns begruesst. Auch Herr Reinhard Heermann, General Manager, hiess uns freundlich willkommen. Beide erwaehnten die Spargelwochen, die demnaechst auf dem kulinarischen Programm stehen und ein 7-Koerner-Brot, das bald aus der eigenen Baeckerei erhaeltlich sein wird. Der Blick in den traumhaft gestalteten Garten, die angenehme Bewirtung, das Ambiente an sich und die informative Plauderei mit Herrn Heiner liess die Zeit dahinschwinden. Zum Abschied bekam jedes Mitglied noch eine Mappe mit allerlei Unterlagen ueber die Hotelgruppe. Um 12.30 Uhr brachen wir dann langsam auf. Einige Damen entschlossen sich spontan, noch zum Lunch in eines der Restaurants zu gehen. Unser juengster Teilnehmer schlief mittlerweile nach all den neuen Eindruecken und einem leckeren Kindermenue voellig entspannt in seinem Buggy.

Wir bedanken uns bei Herrn Heermann fuer das OK zu solch einer Tour, bei Herrn Heiner fuer seine Zeit und Geduld beim Beantworten aller Fragen und bei Khun Myriam fuer den vorab stattgefundenen e-mail Austausch.

02.05.06 / RR

 


top