DREHSCHEIBE
 

Klongwandern

 

 

Der Nebel war nicht ganz so dicht wie tags zuvor und die Temperaturen angenehm. Optimale Voraussetzungen für unsere Klongwanderung in Minburi, die mittlerweile zum festen und beliebten Termin im Drehscheibe-Kalender gehört. 18 Drehscheibe-Damen mit acht Gästen im Schlepptau fanden sich auch in diesem Jahr am Treffpunkt in der Ramkhamhaeng 184 ein. „Wir stehen hier mitten in der Pampa…“ lauteten denn auch die ersten aufgeregten Anrufe um zu klären, ob man hier überhaupt richtig sei.

 

 

Im Gänsemarsch ging es eine gute Stunde auf dem schmalen Steg am Klong entlang, vorbei an zahlreichen Hütten, Frauen beim Wäsche waschen, rauchenden Männern in Brett- oder Kartenspiele vertieft, an ratternden Nähmaschinen wo man uns stolz die fertigen T-Shirts aus der hauseigenen factory präsentierte (suay maak). Ständig herrschte Stau, weil „frau“ etwas entdeckte, das einer Erklärung bedurfte oder unbedingt fotografiert werden musste. Überholen kommt nicht in Frage, es brauchte schon jede Menge Geschicklichkeit den vorbeifahrenden Mopeds auszuweichen.

 

 

Ziel war auch heuer der lokale Markt in Minburi. Ein Rundgang zum Staunen, Schauen und natürlich auch Kaufen inklusive.

 

Acht der Teilnehmerinnen wurden anschließend auf zwei Longtailboote verteilt und durften in Schallgeschwindigkeit zum Ausgangspunkt zurück fahren, ein Teil der Damen wurde abgeholt und neun Mutige entschieden sich für das öffentliche Verkehrsmittel – den Bus Nr. 113, was sich als die langsamste Variante entpuppte. Dennoch nicht minder aufregend!

 

 

In der „Chiang Mai Station“, direkt am Kanal gelegen, genossen dann alle gemeinsam „Khao Soi“, „Gai pad med mamuang“ und „Pad pak ruamitr“ und einige hatten dann immer noch nicht genug vom Klongleben und fuhren per Taxiboot zurück in die Stadt.

 

Schön war’s wieder, lustig und gesellig. Viel gab’s zu sehen und ganz sicher waren wir an diesem Vormittag die Attraktion vor den Toren von Bangkok.

 

    

 

 

 

26.01.08 / ME

 

nach oben