DREHSCHEIBE

 

Besuch beim Deutschen Botschafter

 

 

    

Am 01. September 2009 war es so weit: 31 Damen der Drehscheibe nahmen an der exklusiven Einladung in die Residenz teil. Alle wollten Herrn Dr. Hanns Heinrich Schumacher unbedingt kennenlernen und einen Blick hinter die öffentlichen Räume des Botschaftsgeländes werfen.

 

 

Zuerst wurden wir von Herrn Marco Merten vom Presse- und Kulturreferat der Dt. Botschaft durch die Ausstellung „150 Jahre Deutsch-Thailändische Beziehungen“ im öffentlichen Besucherzentrum geführt. So erfuhren wir viele noch unbekannte Einzelheiten über die jahrelange Zusammenarbeit zwischen unserer „alten“ und „neuen“ Heimat.

Zum Beispiel, dass König Chulalongkorn, der am 1. Oktober 1868 den Thron bestieg, sehr bemüht war, die thailändische Verwaltung nach modernem, westlichem Muster zu reformieren. Er lud zur Unterstützung dieses Vorhabens zahlreiche Ausländer ein in seine Dienste zu treten. Im Jahr 1910 waren etwa 250 Ausländer im siamesischen Staatsdienst tätig. Darunter befanden sich 47 Deutsche, die überwiegend in der Eisenbahnverwaltung, aber auch als Baumeister, im Post- und Telegraphendienst, im Kriegsministerium und im Finanzministerium tätig waren.

 

     

 

In der Zeitspanne von der Thronbesteigung König Chulalongkorns bis zum Ersten Weltkrieg haben Deutsche in vielen Bereichen wertvolle und bis heute sichtbare Beiträge zur Entwicklung des Landes geleistet! Sogar die Nationalhymne, die täglich um 8 und um 18 Uhr für einen kurzen Moment alles still stehen lässt, wurde von einem Deutschen komponiert.

 

 

Nach der hoch interessanten Führung ging es zur Residenz, wo uns Herr Dr. Schumacher (auf den ersten Blick ein sehr sympathischer, netter und gutaussehender Mann) herzlich willkommen hieß. Wir durften uns in seinen privaten Räumen umsehen und anschließend am runden Tisch bei Sekt, Kaffee und Kuchen Platz nehmen!

 

 

Zwei Mitarbeiterinnen der Botschaft erklärten uns die vielseitigen Gebiete die eine Botschaft arbeitstechnisch zu bewältigen hat, angefangen von Visaanträgen, über Firmengründungen, Zuschüsse für diverse Projekte, interaktive Deutschenliste bis hin zur Gefangenenbetreuung etc. Wir hörten einige statistische Zahlen und dass Thailand mit seinem jährlichen pro-Kopf-Einkommen nicht mehr als Dritte-Welt-Land, sondern als Schwellenland gilt.

Bevor wir unsere Fragen stellten, wurden wir jedoch von Herrn Botschafter gefragt, welch ein bedeutendes Datum denn heute wäre? Vor 70 Jahren war der Beginn des 2. Weltkrieges. Dieses Datum war uns allen nicht spontan im Gedächtnis, sollte jedoch nie ganz vergessen werden.

 

 

Bei der Interviewrunde antwortete uns Herr Botschafter offen und ehrlich. Es wurden Fragen aus allen Gebieten gestellt, so z.B. wie die Gelder des deutschen Hilfsvereins vergeben werden oder ob und wann es Neuwahlen in Thailand geben wird, was ein Honorarkonsul ist usw. Natürlich interessierten uns Frauen auch privaten Fragen: welche Gebiete er in Thailand schon bereist hat, ob er sich wohlfühlt, wie lange er bleiben wird…

Mawinee reichte ihm zum Abschluss eine Blumengirlande, bedankte sich für die Einladung und übergab Informationsflyer der Drehscheibe. Barbara Frank lud ihn und seine Mitarbeiter im Namen der deutschen Museumsguides noch zu einer Sonderführung ins National Museum Bangkok ein.

 

Nachdem unsere Neugierde befriedigt, unsere Fragen beantwortet und der Kuchen verzehrt war, machten wir uns wieder auf den Heimweg mit dem Gefühl und dem Wissen, dass unser Botschafter Dr. Hanns Heinrich Schumacher auch dem zweiten Blick standhält. Er ist ein intelligenter, humorvoller Mensch mit dem Mut zur offenen Kritik und der Stärke, Deutschland und uns Deutsche im Ausland gut zu vertreten.

Informationen zur Botschaft findet ihr unter: www.bangkok.diplo.de

 

 

 

 

09.09.2009 / BF

 

 

nach oben