German Speaking Women's Group of Thailand

     Home                                                                                          

    
 
 

Foundation For Children

 

       

Das Waisenhaus gehört zu den Projekten der privaten “Foundation For Children”.

Es wurde vor etwa 30 Jahren von einem, in der Thai Gesellschaft sehr anerkannten Thai Ehepaar gegründet und existiert ausschließlich von privaten Spenden. So eine Spende über 50 000 Baht von der Drehscheibe zu überreichen, war die Absicht unserer kleinen fünfköpfigen Gruppe.

Wir fuhren in Richtung Nakhon Pathom und erreichten „The Children’s Village School“ nach etwa einer Stunde.

     

Für die kleinste Gruppe (0 – 3jährige) begann gerade das Mittagessen – Huhn mit Reis – das wir mit austeilen konnten. Nur eines der 24 Kinder, die alle ordentlich an kleinen Tischen saßen, war wohl bei unserem Anblick etwas erschrocken. Erstaunlich wie ruhig und manierlich diese Kleinsten alle aßen und sogar hinterher noch ihre Teller wegräumten. Das klappt nur, wenn genügend Personen sich liebevoll um sie kümmern. Mit einigen Fütterversuchen unsererseits für die langsamen Esser, konnten alle die von Mawinee mitgebrachten Kekse in Empfang nehmen. Das Essen sowie andere Mitbringsel wie Milch und Hautcreme war alles von der Drehscheibe spendiert.

Bei der nächsten Gruppe, den 4-6jährigen, ging es schon etwas munterer zu, aber auch diszipliniert trotz der größeren Anzahl von Kindern - 57. Auch hier wurde vor dem  Essen von allen Kindern ein Dank gesagt – nicht religionsgebunden. Diese Kinder wirkten schon sehr selbständig: Sie konnten sich einen Nachschlag holen und versuchten auch mit vielen Tricks mehr als nur einen Keks von uns zu ergattern.

     

Die ganze Anlage wirkte großzügig mit luftigen Räumen und einem parkartigen Spielplatz. Sehr beeindruckend fand ich die vier Klassenräume für den Kindergarten. Eine der Lehrerinnen (sie ist schon seit sechs Jahren dort) erklärte mir, dass sie nach der Montessori Methode unterrichten. Mir scheint, die Mission der Stiftung, Kinder, die manchmal misshandelt oder unterernährt sind oder keine Eltern haben, wieder als vollwertiges Mitglied in die  thailändischen Gesellschaft zu integrieren, ist erfolgreich. Die Kinder erhalten die Möglichkeit, sich zu ihrem vollsten Potential zu entwickeln und können damit einen positiven Beitrag für Thailand leisten. Mit ihrem Konzept versucht die Stiftung auch auf alternative Erziehungsmethoden aufmerksam zu machen, die vielleicht von anderen thailändischen Institutionen übernommen werden könnten.

     

Die nächste Station für diese Kinder ist dann in Kanchanaburi und bestimmt werde ich mit dabei sein, wenn die Drehscheibe die dortige Schule besucht.

Und abgesehen von dem Waisenhausbesuch: Mawinee fand wieder ein tolles Restaurant am Fluss mit leckerem Essen und dann diesen Markt „Talat Don Wai“,  von dem wir – Mawinee, Michaela, Marlies, Carmen und ich – mit Sternfrüchten, Orchideen und frischem Gemüse bepackt nach Bangkok zurückfuhren.

Weitere Informationen unter der website „Foundation For Children“: www.ffc.or.th

 

15.01.2010 / Barbara Guhr

 

 

nach oben