German Speaking Women's Group of Thailand

     Home                                                                                          

    
 
 

ThaiCraft Fair

 

 

Der Samstag ist ein ungewohnter Termin für ein Drehscheibe-Treffen. Ungewöhnlich war aber auch das Event, denn wir wurden durch die ThaiCraft Fair geführt, bekamen viele Informationen über die Organisation selbst und hauptsächlich über die verschiedenen Aussteller und Kunsthandwerker.

Kein geringerer als der Manager selbst, Stephen Salmon, nahm sich uns sechs Damen plus einem Ehemann an. Stephen lebt seit ewigen Zeiten in Thailand und war 1992 Mitgründer der ThaiCraft Fair. Nach diversen „Umzügen“ ist die Messe nun seit kurzem im Jasmine City Building beheimatet und präsentiert sich dort in einem angenehmen, hellen Ambiente mit großzügigem Platz, einem Coffee Corner und einer Spielecke für die Kleinen.

Die Tour begann mit einigen allgemeinen Infos und dann starteten Claudia, Bernadette, Marianne, Steffi, Marion nebst Gatte und ich den Rundgang durch die Ausstellung. Regelmäßig wechseln die Demonstrationen der verschiedenen Handwerkskünste und heute kamen wir in den Genuss, den „Fuen Fu“ beim Fertigen von Bilderrahmen und kleinen Aufbewahrungsboxen zuzuschauen. Große Augen bei allen: die kompletten Artikel werden aus Papier gefertigt! Zu dünnen Rollen geformt und teilsweise gefärbt, wird das Papier so verarbeitet, dass es auf den ersten Blick absolut nicht zu erkennen ist und doch ist das Endprodukt stabil.

       

Weiter ging es mit dem Staunen an Ständen für Silberschmuck, Tücher und Hemden aus Naturmaterialien, Körben, Taschen aus alten Plastiktüten und anderen netten und hübschen neuen und recycelten Dingen.

Großen Gefallen fanden wir auch an den Körben, Boxen und Lampen – aus Cocons!!!

           

Die Auswahl ist enorm. Von handgemachten Postkarten über Seifen, Taschen, Körbe, Dekoartikel und Schmuck bis hin zu Patchworkdecken. Es gibt fast nichts was es nicht gibt und das alles an einem Ort und zu attraktiven Preisen. „Frau“ findet hier immer tolle Mitbringsel und Geschenke… jedoch folgt nicht selten ein baldiger weiterer Besuch, da man die Stücke lieber selbst behält.

Selbst wenn man etwas entdeckt, aber denkt: es müsste größer, kleiner, runder, eckiger, farbiger sein… mit den Ausstellern sprechen. In den meisten Fällen kann es angefertigt werden.

Über 70 verschiedene Gruppen werden hier vertreten und präsentiert, manche sind schon von Anfang an dabei. Aber alle werden nach strikten Kriterien ausgewählt.

   

Sogar Ein- und Mehrtagestouren zu den Dörfern selbst werden angeboten (ab 6 Personen), um die Künstler und die Produktion in ihrer eigenen Umgebung zu besuchen.

Nach der gut einstündigen Tour bummelten wir natürlich ausnahmslos nochmal in Ruhe über die Fair und füllten unsere Einkaufskörbe mit den unterschiedlichsten Produkten. Ab heute jedoch werden wir die Dinge mit völlig anderen Augen betrachten!

Mehr Infos zur ThaiCraft Fair: http://www.thaicraft.org/new/index.html

Die Termine für die Veranstaltungen werden auch regelmäßig im Newsletter der Drehscheibe veröffentlicht.

Die Organisation arbeitet nur mit einem kleinen Stab an Vollzeitbeschäftigen, hauptsächlich jedoch mit Ehrenamtlichen Helfern aus lokalen und internationalen Communitites in Bangkok. Unsere Drehscheibe-Freundin Jutta Hug ist dort aktiv.  

Für Touren durch die Fair mit Hintergrundinfos ist Armelle zuständig: armelle.p@thaicraft.org

Location: Jasmine City Building, 3. Stock (über California Wow Fitness), am Eingang zur Soi 23 Sukhumvit (BTS-Station Asok oder MRT Sukhumvit)

 

 

27.02.2010 / Michaela Ehrmann 

 

nach oben