German Speaking Women's Group of Thailand

     Home                                                                                          

   
 

 

Klongspaziergang


Wie auch in den letzten Wochen war es heute um 09:00 Uhr herrlich frisch, als wir 17 Wanderlustige uns draußen auf dem Land am Kanal einfanden... nun ja, nicht ganz. Vier Stadtkinder steckten im Stau fest (oder hatten sie sich gar verirrt???) und erst mit erheblicher Verspätung ging es los.

Eine bunt gemischte Truppe machte sich gut gelaunt und laut schnatternd auf den Weg. Viele neue Gesichter waren dabei, aber auch einige Gäste leisteten unserer Truppe Gesellschaft, darunter auch ein Schweizer Herr. Der Hahn im Korb war jedoch eindeutig klein Noah, eins unserer jüngsten Drehscheibe-Kids.

Für die meisten war der Ausflug eine Premiere und so kamen die Kameras ständig zum Einsatz und alle paar Schritte vernahm man Ausrufe des Staunens.

   

Da gab es aber auch unendlich viel zu sehen: Ein Mann in seinem kleinen Boot beim Fischen, die wild im Klong wachsende Wasserhyazinthe, „was?“...“das ist Morning Glory???“. Ja, hier wächst tatsächlich das leckere „phak bung“, das auf keiner thailändischen Speisekarte fehlt.

   

Die ländliche Idylle jenseits der Hauptverkehrsstraße führte uns vorbei an Bretterverschlägen, windschiefen Hütten, netten Häuschen mit bunten Gärten, Einheimischen beim Fernsehen (!!) oder Geschirrspülen, an einer fish-factory und überall wurden auch wir „farangs“ bestaunt und begrüßt.

                   


       

Einmal mussten wir einem Mopedfahrer ausweichen (bzw. er uns) und an anderer Stelle behinderten „Schlaglöcher“ unseren Weg.

       

Den lokalen Markt in Minburi erreichten wir dennoch nach einer Stunde alle unversehrt und dort ging es weiter mit Schauen, Staunen und Kaufen.


               

Doch damit nicht genug mit neuen Eindrücken und Aufregung: um zum Restaurant „Chiang Mai Station“ in die Ramkhamhaeng zu kommen, bestiegen wir den blau-weißen Bus mit der Nr. 113. Mittlerweile war es recht heiß geworden, aber die geoeffneten Fenster bliesen uns den Fahrtwind um die Nase. Wer braucht da noch air-con?


   

Die wunderschoen am Klong gelegene Terrasse des Lokals und das leckere „Khao Soi“, eine Spezialität aus Nord-Thailand, bildeten dann auch einen schönen Abschluss des aufregenden Spaziergangs. Klein Noah schlief denn auch tief und fest, denn Wandern ist ja sooo anstrengend.


       

Das Restaurant „Chiang Mai Station“ befindet sich in der Ramkhamhaeng Soi 151/1, Telefon: 02-728-2060

Wer sich noch einmal auf rasante Busfahrten begeben möchte:

Buslinienfahrpläne gibt es in der Buchhandlung. Sie heißen „Bus Routes & Map“, sind blau-weiß und kosten ca. 50-60 Baht. Der Plan bezieht sich auf die Streckenverläufe, nicht auf Fahrzeiten. Die Busse kommen in unregelmäßigen Abständen. Durch kurzes Winken zum Anhalten auffordern.

Infos auch unter: http://www.bmta.co.th/en/services.php

 

18.01.2011 / ME


 

 

nach oben