German Speaking Women's Group of Thailand

     Home                                                                                          

   
 

 

Smartrac - eine Deutsch-Thailändische Erfolgsstory

 

15 Frauen trafen sich am 10.05. 2011 zunächst zu Hause bei Lisa im Moobaan Panya Ramintra und wurden dort mit einer zünftigen Tasse Kaffee verwöhnt. Da blieb genügend Zeit zum Schwatzen, bevor wir uns frisch gestärkt auf den Weg nach Bang Pa In bei Ayutthaya zur Firma Smartrac gemacht haben.

Datei:Smartrac logo.svg 

Lisas Mann Manfred, Gründer von Smartrac im Jahr 2000, nahm uns in Empfang und erzählte uns etwas über die Produkte, den Werdegang und die Organisation der Firma, deren erste Fabrik 2001 in Thailand in Betrieb genommen wurde.

      

Bei Smartrac handelt es sich um einen Funktechnik-Anbieter. Die Firma ist inzwischen eine der weltweit führenden Zulieferer für elektronische Pässe und andere hoheitliche Dokumente sowie für Lable und Ticket Inlays, kontaktlose Zahlungs- und Zugangskarten und Industrie- und Logistic-Transponder. Infolge ihrer rasanten Entwicklung hat Smartrac ihre Produktionsstätten allein in Thailand auf fünf erweitern müssen, weitere Standorte im asiatischen Raum in den Ländern Malaysia, Singapur, Indien und Südkorea eröffnet sowie Niederlassungen sowohl in Deutschland als auch in Nord- und Südamerika etabliert. Seit dem Börsengang in 2006 firmiert das Unternehmen als Aktiengesellschaft nach niederländischem Recht. Rund 3.000 Mitarbeiter sind inzwischen für das Unternehmen tätig und der Umsatz betrug 2010 bereits 180 Mio. Euro. – da staunt man nicht schlecht.

In zwei thailändischen Betrieben hatten wir dann noch die Gelegenheit uns die Produktion der RFID-Transponder vor Ort anzuschauen. Beeindruckend, wie die hauchdünnen Antennenkabel mit den ebenfalls kleinen Transpondern größtenteils manuell verlötet werden – da kommt es auf sehr genaues Arbeiten an und Qualitätschecks sind unerlässlich.

Viele dieser Produkte nutzen wir ohne es zu wissen oder gar zu sehen, weil sie quasi unsichtbar integriert in Reisepässen, elektronischen Türöffnern, kontaktlosen Fahrkarten, als Diebstahlsicherung an Waren und vielen anderen Dingen vorzufinden sind.

Einen herzlichen Dank an Manfred, dass er und seine Kollegen uns die Tür zur Firma Smartrac geöffnet und einen Einblick gegeben haben.

 

Nach diesen interessanten Eindrücken, brauchten wir unbedingt eine Stärkung. In einem sehr schönen Restaurant am Fluss in Ayutthaya wurden wir alle dann noch von Manfred zum Mittagessen eingeladen.

      

Irgendwo habe ich mal gelesen: „Wer satt und zufrieden ist, ist auch eher in Kauflaune“ – wie auch immer, nach unserem Mittag schlossen wir noch einen Abstecher zum Steinmetz in Ayutthaya an. Hier werden noch aus echtem Sandstein Statuen per Hand gemeisselt. Buddhastatuen, -Köpfe verschiedenster Perioden und vieles mehr sind dort nicht nur zu bestaunen sondern auch zu erschwinglichen Preisen käuflich zu erwerben. Wer möchte, kann auch eine Bestellung nach persönlichen Vorstellungen aufgeben.  

         

Vielen Dank nochmal an Lisa und Manfred für die Firmenbesichtigung, die Rundum-Versorgung mit Kaffee und Mittagessen sowie dem Ausflug zum Steinmetz. Es wird uns allen als ein unvergesslicher Tag in Erinnerung bleiben.

 

Weitere Infos zu Smartrac unter: http://www.smartrac-group.com/en/

10.05.2011/ CP

 

nach oben