German Speaking Women's Group of Thailand

     Home                                                                                          

   
 

 

Frühstück auf dem Meer, oder die Suche nach den Delfinen

Jedes Jahr zwischen November und Februar kann man mit etwas Glück Delfine an der Küste vor Bangkok sehen und so haben sich 18 Frauen der Drehscheibe am 29. Januar auf den Weg gemacht, um ihr Glück zu versuchen. Mit zwei Bussen, gelenkt von zwei forschen Fahrern und Taschen voll Köstlichkeiten für unser Frühstück auf dem Meer sind wir am frühen Morgen gestartet.

Nach etwa einer Stunde Fahrt haben wir den Bootsanleger am Bangpakong River erreicht und konnten gleich unser thailändisches Holzboot besteigen. Bei leicht diesiger Sicht, aber angenehmen Temperaturen ging es los. Während wir unser üppiges Frühstücks-Buffet auf dem Motorblock des Bootes vorbereiteten, glitt die Flusslandschaft mit Mangrovenwäldern und zahlreichen weißen Kranichen an uns vorbei. Schnell waren wir auf dem Meer und während wir unser leckeres Frühstück genossen und uns angeregt unterhielten, glitt der Blick immer wieder auf das Wasser, denn wir waren ja unterwegs, um Delfine zu sehen.

     

Wir kamen an Fischerbooten vorbei, rätselten wozu die viele Pfähle, die in Reih und Glied aus dem Meer ragten, gut sein könnten (es waren Austernbänke) und stellten uns vor, wie es wäre in einem der windschiefen Pfahlhäuser mitten im Wasser zu leben. Delfine waren leider nicht zu sehen. Ein paar von uns haben zumindest einige springende Fische gesehen, aber das war es dann auch schon an Meeresbewohnern. Trotzdem haben wir die Stimmung, den Wind und das Gefühl von Urlaub sehr genossen.

  

Nach gut zwei Stunden auf dem Meer ging die Fahrt wieder Richtung Fluss zurück. Bevor wir jedoch wieder anlegen mussten, haben wir noch einen kleinen Abstecher zu einem Mangrovenwäldchen gemacht. Dort konnten wir von einem hölzernen Rundweg aus die zahlreichen Schlammspringer und Krebse beobachten, die zwischen den Bäumen und Palmen unterwegs waren. Wieder zurück auf dem Boot wurden die letzten Reste verstaut, ein paar letzte Fotos geschossen und dann war der Ausflug aufs Meer leider schon wieder vorbei.

  

Dank Mawinee haben wir wieder ein Stück Thailand kennengelernt, das wir wohl schwerlich allein hätten finden können. Vielen Dank noch einmal für die tolle Organisation.

 

30.01.2013 / Maike Schöppner

 

 

 

 

 

nach oben