German Speaking Women's Group of Thailand

     Home                                                                                          

    
 
 

Zufallsbekanntschaft mit großer Wirkung

Malteser International

 

Purer Zufall war das erste Treffen mit Dr. Ulli Roethig, dem damaligen Project Manager der Malteser International im April 2007. Viel ist seitdem bewegt worden.
Bereits ein halbes Jahr später besuchte ich die Flüchtlingslager an der Grenze zu Burma, im Gepäck ein paar Spielsachen und 10.000,- Baht von der Drehscheibe.

Aus dem einen Koffer sollte schnell mehr werden. Pünktlich zu Weihnachten wurden sechs Kartons von Spedition Schenker nach Norden gebracht. Im Mai 2008 konnte ich
mit Spedition Panalpina bereits 22 Kartons verladen.

Weitere Sammelaktionen trugen im Dezember 2008 ganze 40 Packstücke, im Juni 2009 wiederum 20 zusammen. Im Dezember 2009 konnten 32 Boxen und im September 2010 31 Boxen verladen werden. Ein ganz besonderes Geschenk kam von der Firma Beiersdorf, die für die letzten beiden Sendungen 60 Kartons mit Pflegeprodukten beisteuerte.
Weitere sollen folgen.

Die Speditionen befördern die Kartons kostenlos und unkompliziert nach Chiang Mai, wo sie von Mitarbeitern der MI übernommen und in die Lager verteilt werden.
Gesammelt werden Kleidung und Schuhe (vorzugsweise für Kinder, aber auch für Erwachsene) sowie Spielsachen und auch Verbandsmaterial und Pflegeprodukte.

Kurz nach meinem Besuch im September 2007 erreichte mich ein Hilferuf von Dr. Maria Dung-Pham (Nachfolgerin von Dr. Roethig, der mittlerweile im Ruhestand ist). Drei Kinder zwischen 5 und 12 Jahren brauchten dringend eine Herz-Operation, für welche die MI leider nicht das notwendige Budget aufbringen konnten. (Alle Krankheitsfälle, die nicht in den Krankenstationen der Lager behandelt werden können und in Krankenhäuser nach Mae Sariang oder Chiang Mai überwiesen werden müssen, sind nicht vom Budget abgedeckt. Das Geld für die Kosten muss durch Spenden aufgetrieben werden).

Nach einigen schlaflosen Nächten startete ich kurzerhand einen Aufruf in der Deutschen Community und in der Drehscheibe.
Schon vier Wochen später konnte ich Dr. Maria THB 180.000,- übergeben.

Das erste Mädchen wurde am 24.03.2008 erfolgreich operiert. Naw Plaw Lah Hay, 12 Jahre alt, Diagnose: large PDA with cardiomegaly.

image002.jpg@01C894AC

Im August folgte die OP von Naw Paw Shat Shore, 11 Jahre. Sie litt an einem Ventrikelseptumdefekt, d.h. die Herzscheidewand zwischen den Herzkammern hatte ein relativ großes Loch.
Ihre OP war verschoben worden, weil sich ihre Zähne in einem schlechten Zustand befanden, was erst gerichtet werden musste, da es für diesen Eingriff von großer Bedeutung ist.

Schließlich bekam auch die 5-jährige Nam Bee Be Wah einen Termin für die Weihnachtsferien 2008. Nam Bee Be Wah litt an persistierendem Ductus arteriosus.

Alle drei Operationen wurden im Suan Dok Hospital in Chiang Mai durchgeführt. Die Klinik kommt den MI erfreulicherweise mit den Kosten enorm entgegen. Über alle verwendeten Gelder und Rechnungen des Spitals erhalte ich Nachweise von den MI.

Die nächste Patientin im Juni 2009 war Naw Hser Eh Ter Blay Moo. Sie leidet an akuter lymphoplastischer Leukämie und war zu Beginn der Therapie erst 3 Jahre alt. In bestimmten Abständen braucht sie eine zytostatische Behandlung. Wie viele Zyklen notwendig sind hängt vom Verlauf der Krankheit ab (Kosten pro Zyklus ca. 130.-200.000,- Baht). Nach dem Budget der MI hätte die Behandlung des Mädchens schon im Mai nach dem ersten Zyklus abgebrochen werden müssen.

Hier spendeten die „Hoffenheim Supporters Bangkok“ im Juni 2009 spontan THB 50.000,-.
Im August 2009 konnte ich nochmal den gleichen Betrag von der Drehscheibe überreichen. Die letzte Chemo-Therapie fand am 18.08.2009 im Suan Dok Hospital in Chiang Mai statt, was ich zum Anlass nahm, die Kleine zu besuchen.

Ein Highlight dieser unglaublichen Erfolgsgeschichte ist zweifelsohne der 30.01.2010:
Die Hoffenheim Supporters Bangkok veranstalteten an diesem herrlichen Samstag das „2nd Charity Tournament“. Unter dem Motto „football – fun – food“ traten auf dem Gelände der Deutschsprachigen Schule Bangkok 7 Mannschaften gegeneinander an. Der Deutsche Botschafter Dr. Hanns Schumacher übernahm die Schirmherrschaft und eröffnete das Turnier.

Durch die Startgelder, den Verkauf von Essen und Getränken sowie zahlreiche, großzügige Spenden von Privatpersonen und Firmen aus Thailand und Deutschland kamen über THB 500.000,- zusammen!
Der Erlös wird zu 100% für die Behandlung erkrankter Kinder aus den Lagern verwendet.

 

 

Durch diese enorme Spendensumme koennen insgesamt 12 Kindern dringende medizinische Behandlungen ermoeglicht werden. Zwei dieser Kinder haben Lisa Rietzler und ich im März 2010 im Krankenhaus in Chiang Mai persoenlich besucht:

MaHa Raj Nakorn Hospital: „Saw Pah Ber“, 9 Jahre alt, leidet an einer schweren Osteomyelitis, Sepsis und Fehlbildung des linken Beines. Seit drei Monaten lebt er mit seiner Mutter nun schon im Krankenhaus. Er ist ein Jahr zuvor in Burma beim Spielen schwer gestürzt. Die Mutter flüchtete mit ihm und den drei anderen Söhnen ins Camp – der Vater lebt nicht mehr. Das Bein war dermaßen in Mitleidenschaft gezogen, dass die MI dachten, es müsse amputiert werden. Er wurde in ein Spezial-Krankenhaus gebracht und mit hochdosierten Antibiotika behandelt, wodurch er die Blutvergiftung überlebte und die Amputation verhindert werden konnte. In einer ersten Operation wurde das Bein mit einem Metallstab fixiert. Zusätzlich wird weiter Antibiotika verabreicht.

 

 

Bis Anfang Dezember 2010 befand er sich weiter in Behandlung. Inzwischen wurde er kurzzeitig ins Universitätskrankenhaus verlegt und wieder konnte eine Amputation vermieden werden. Das Bein ist nicht geheilt, aber es geht ihm soweit gut, dass er zurück ins Camp kann, wo er von den Pflegern versorgt wird und zur Schule geht. Mittlerweile ist seine Mutter jedoch nicht mehr auffindbar und man hat keine Info über ihren Verbleib.
Die Behandlungskosten für den Jungen belaufen sich nun
auf THB 220.471,-.
Zusätzlich wurde ihm von Mai bis Dezember 2010 durch eine private Spenderin Unterricht im Krankenhaus ermoeglicht. Kosten THB 24.302,-.
 

Suandok Universitätskrankenhaus: „Naw Chi Bwei Wah“ Rufname Pii-ä, 18 Monate als, angeborene Herzschwäche PDA, Persistierender Ductus Arteriosus. Eingeliefert am 08.03.2010 mit ihrer Mutter.
Der Ductus Arteriosus hat sich nach der Geburt nicht wie üblich geschlossen, so dass Blut von der Aorta über den Ductus Arteriosus wieder in den Lungenkreislauf gelangt und sich dort der Blutfluss erhöht. Im Januar wurde die Krankheit bei dem Mädchen diagnostiziert, die sich durch Herzrasen, Kurzatmigkeit, immer wiederkehrende Infekte, verminderte Belastbarkeit, Müdigkeit und Erschöpfung bemerkbar macht.
Die Kleine hat Fieber und Schnupfen, was wohl eine Folge der anstrengenden Reise vom Lager nach Chiang Mai ist. Um die Herzoperation durchführen zu können, muss dieser Infekt erst behandelt werden. Am 11.03.2010 konnte der Eingriff durchgeführt und der Ductus Arteriosus erfolgreich verschlossen werde. In der Regel erholen sich Kleinkinder sehr schnell.

 

Am 29.01.2011 findet das „3rd Charity Tournament“ der Hoffenheim Supporters Bangkok statt. Auf dem Gelände der DsSB veranstaltet der Fanclub ein riesiges Familienfest und zieht dadurch zahlreiche Mannschaften und Gäste nach Minburi.
Wovon wir nicht zu träumen gewagt hätten wird wahr: der Spendenbetrag durchbricht noch während des Turniers die Schallmauer von 1 Million THB!

 

 

Nach sechs Jahren Thailand heißt es für mich nun wieder: zurück in die alte Heimat. Bevor ich die Koffer packe, fahre ich im April 2011 nocheinmal in die Camps. Begleitet werde ich von meinen „Nachfolgerinnen“ Barbara Gürtler-Bunje (Koordination des Projektes zusammen mit Lisa Rietzler, die leider nicht an der Reise teilnehmen kann) und Karin Lübbers (zuständig für die Spendensendungen). Außerdem ist die Journalistin Christiane Oelrich mit von der Partie.

Viel ist bewegt worden in diesen 4 Jahren. Viele Kinder haben eine neue Chance und neue Hoffnung bekommen.
Deshalb sage ich an dieser Stelle nochmal DANKE an alle, die dieses Projekt unterstützt haben und weiter unterstützen werden!

April 2011 / Michaela Ehrmann

 

Weitere Links:

Hintergrund der Flüchtlingslager

Kinder im Niemandsland

Spendensendungen

Besuch in Chiang Mai: "Che"

Hilfe für ein Herzkrankes Kind

Besuch in Chiang Mai: "Pii-ae" und "Saw Pah Ber"

Charity Football Tournament 2011

Besuch im Flüchtlingslager April 2011

Spendenkonto

Danksagung

 

nach oben